SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Etwas schwankend bin ich hier

houellebecq_insel_190.jpgGestern habe ich begonnen, "die Möglichkeit einer Insel" zu hören. Hm. Weiß nicht. Kann mir denken, wie es weitergeht, und weiterführende Inhaltsangaben entsprechen auch dem, was ich erwarte. Der Schreibstil ist nicht so ganz meins, das Thema schon interessant. Ich überlege hin und her, ob ich nun weiterlesen soll oder nicht.. Ist schon ein Werk, das man kennen sollte, ich will es zu Ende lesen, aber andererseits habe ich doch Lust auf etwas anderes *grübel*

Ich kann mir vorstellen, dass mancher von Euch es bereits kennt. Daher die Frage: geht es so weiter im Stil, oder "passiert mal was"?

(Nicht, dass ich jemand wäre, der nur immer gerne Action braucht und will, "dass was passiert", aber ... mir ist das Buch recht trocken, und dunkle Zukunftsvisionen male ich mir selbst oft genug aus, ...

SaschaSalamander 24.01.2007, 10.26

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Karin

Dieses Buch von Houellebecq habe ich nicht gelesen, sondern "nur" Elementarteilchen. Dabei habe ich aber herausgefunden, dass dieser düstere Stil auch nicht so meins ist.
Aber "Die Möglichkeit einer Insel" hört sich für mich vom Thema und Inhalt her trotzdem interessant an - interessanter als das, was ich gelesen habe. Von daher würde ich nicht vom einen Buch auf das andere schließen.
Ich weiß, damit war ich jetzt nicht sehr hilfreich... Wenn Du lieber ein anderes Buch anfangen willst, dann mach das doch einfach so - und mache mit diesem eben eine Pause. So würde ich es zumindest machen. Die Buchstaben laufen schließlich nicht weg, und was spricht dagegen, mehrere Bücher parallel zu lesen? :zwinker:

vom 26.01.2007, 23.55
Antwort von SaschaSalamander:

Mh, doch, schon in etwa, hilft mir, was Du geschrieben hast, auch für Dich vor allem der Stil, der Dir nicht so zusagt ... ja, ist es bei mir ja auch, irgendwie ... ich hab nix gegen düster, aber seines ist eine Art von düster, die ich nicht so wirklich mag ... er schreibt zwar nicht so vulgär wie Ellis in "American Psycho", aber dieses Buch hier löst zum Teil ähnliche Gefühle in mir aus, auch wenn es eigentlich um ein ganz anderes Thema geht, ... ich fühl mich sehr unwohl dabei, ... 

Einträge ges.: 3848
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 2805
ø pro Eintrag: 0,7
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 7035
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3